Baumbank

 

Ein schönes Ausstattungsdetail, wenn man um einen Baum herum oder aber auch auf dem Bahnsteig um eine Lampe

herum eine Bank aufstellen möchte.

 

Ausgangspunkt ist eine Zeichnung, im Beispiel eine Bank, die um einen maximal 35 mm starken Baum aufgestellt werden soll. Die Bank kann natürlich auch mehr Ecken als 6 aufweisen, dann sollte die Zeichnung wegen der Winkel angepasst werden.
Hier sind die Maße für die Stützen der Bank zu ersehen. Die Sitzhöhe bei den Preiserleins schwankt zwischen 18 und 20 mm. Schlimmstenfalls stehen die Beine später etwas in der Luft.
Ausgangspunkt der Bastelei sind Geranienstäbe aus dem Blumenhandel. Es können auch Schaschlikspieße genommen werden. Diese sind jedoch etwas dünner.
Die hier verwendeten Stäbe sind 3,5 mm stark.
Die Holzstäbe für die Sitze werden zusammen-geleimt, in unserem Falle 6 Stück für die Sitzfläche (entspricht 21 mm) und 3 Stück für die Lehne.
Etwas fummelig beim Leimen, aber mit Geduld und einer Unterlage aus Plastik sind die Stützen schnell gebaut.

Auf diesem Foto ist schon die Endmontage zu sehen. Die zusammengeleimten Stäbe werden im richtigen Winkel gesägt (kann man gut auf der Zeichnung machen) und auf die Sitzstützen geleimt.

Damit die Bank auch um einen Baum herum aufgestellt werden kann, ist sie zweiteilig. Dafür braucht man an den Enden jeweils zwei Stützen. Ist hier gut auf der rechten und linken Seite zu sehen.

Dann kann die Bank je nach Wunsch mit "Menschen" bestückt werden.

Und schon hat der Gartenbahner ein kleines Unikat am Rande seiner Eisenbahn stehen.

Viel Spaß beim Nachbauen.

Zurück zu Selbstbauten  
Home