Der Bahnhof Holzhausen

Die Gleisführung von Holzhausen nach Palettenstein 2003. Die Schleife wurde nur eingebaut, um längere Fahrzeiten zwischen den Bahnhöfen zu realisieren.

Das Sägewerk, das dem Bahnhof seinen Namen gab, mit den Abstellgleisen.

Der 4- gleisige Bahnhof wird mittlerweile von Westen (auf dem Bild oben) angefahren.

Der zur Zeit noch fliegende Aufbau ist Dank der Messingverbinder mit vorgefertigten Weichenstraßen schnell bewerkstelligt und betriebssicher.

Ohne Kniearbeit geht es leider nicht.

Die letzten Arbeiten am Aufbau. Links sind zusätzliche Abstellgleise zu sehen. Im Hintergrund der Abzweig über den Teich zum "jüngsten" Mitglied unserer Gemeinschaft, dem Bahnhof Schlotterbeck. Somit erfüllt Holzhausen die Voraussetzungen für einen richtigen Kopfbahnhof, da sämtliche Züge zuerst nach Westen fahren müssen (um den Baum herum).

Im Jahre 2004 wurden alle Weichen elektrifiziert. Dieter führt diese Arbeiten in Zusammenarbeit mit dem Bahnhofsvorsteher von Holzhausen (sein Bruder) aus.

Im Jahre 2005 ging Holzhausen zu der Plattenbauweise über.
Hier ein Foto von der "Endmontage".


Winnie im Betrieb mit der Bahnhofsplatte. Die Abstellgleise folgen demnächst als Platte und mit elektrischen Weichen.

Bei genauem Hinsehen ist der Stoß zwischen den einzelnen Platten zu sehen.

Die Abstellgleise sind mittlerweile auch auf PLatten untergebracht und die Weichen elektrisch angeschlossen.

Die Außenstellen von Holzhausen, im Hintergrund das Sägewerk, vorne die Abstellgleise.

Fast ein Gesamtüberblick des Bahnhofs Holzhausen mit den 4 Gleisen des Bahnhofs rechts, dem Sägewerk im Hintergrund links , den Abstellgleisen und dem kleinen BW im Anschluß an den Bahnhof im Vordergrund.



Unsere Bahnhöfe

Home